Ruhrpott Mini IG Dezember 2018
MDMDFSS
« Nov   Jan »
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

Die Interessengemeinschaft im Ruhrgebiet für den Mini bis Baujahr 2000

X

Bever

Bild Letztes Bild Nächstes Bild

Name:
Bever
Baujahr /Model:
1998 / Mini Cooperdesign MKVII
Motor:
1275cm³ MPI
Leistung:

Farbe:
Hawaian Blue Metallic

Fahrer:
PouragaDennis
aus Herten

Karte
KatrinKatrin
aus Herten

Karte

  • Motor:
    • ITG-Luftfilter
    • Fächerkrümmer
    • Einen funktionierenden Kat
    • Bastuck Vorschalldämpfer
    • Playmini Doppelrohr Endtopf mit Ovalen Endstücken
    • Viele viele Aupuffschellen
  • Fahrwerk:
    • 13 Zoll 5,5j Artec Felgen mit 175 A589 Yokohama Reifen im Sommer
    • 12 Zoll Minilight Felgen mit 145 Bridgestone Reifen im Winter
    • 4 HiLos (Höhenverstellbares Fahrwerk)
    • Billstein Dämpfer
    • Einstellbahre Zugstreben vorne, Sturz/Spur Kit hinten
    • Schicke Grüne Bremsklötze
    • Stahlflex Bremsleitung
  • Optik:
    • geriffelter Kühlergrill
    • Gr. 2 Verbreiterungen
    • Runde Fischauge Rückspiegel
    • rundrum viele Chromteile
    • Klare Rücklichter + Blinker (Vorne, Hinten & Seite)
  • Specials:
    • Proportional Bremslicht
    • 1W Luxon Emitter Rücklicht
    • 230V Bordnetz (300W)
    • PII Bord PC mit Windows 98 ;)

Wie es begann

Ende 1999, ich würde bald meinen Führerschein haben und war auf der Suche nach meinem Traumauto. Ein Mini sollte es sein, das war klar. Farbe? Egal, irgendwie blau das währe schon was. Da fand ich im Internet ein geniales Angebot von einem „Opel” Händler in Ostbevern. Hingefahren, Vati durfte unter neidischen blicken von mir Probe fahren. Und sofort das Geschäft perfekt gemacht. Netterweise, wie es bei Opelhändlern nun mal so ist, klebte er mir zum Abschied noch einen fetten Werbeaufkleber aufs Heck. Dieser ging nach und nach rein zufällig beim Waschen ab. Bis da nur noch 5 Buchstaben von der Adresse klebten: „bever”

Optischer Werdegang

Schon früh hatte ich ein genaues Konzept wie er später mal aussehen sollte. Zwei „kleinere” Totalschäden :) in der frühen Phase haben mir geholfen diesen Wunsch zu verwirklichen. Er bekam schöne 13 Zöller (10er passen einfach nicht zu nen MPI) nicht zu breit 5,5, das sie noch unter die standart Verbreitungen passen. Die schäbigen matten Dinger kamen dann aber auch kurz Zeit später ab und wurden gegen die schickeren Gruppe 2 Verbreitungen getauscht. Die wurden mit einer „chromähnlichen” über den Schweller durchgängigen Zierleiste versehen. (ja das geht durchgängig… wirklich). Das selbe geschah am Dach und Falzleisten. (die aus Edelstahl). Ich mag Chrom solange die Flächen nicht zu groß werden und es aussieht wie nen Spiegel. Also kamen in laufe der Zeit noch diverses kleines Chromzeug dazu. Dazu passten schön die klaren Rückleuchten und Blinker. Die 4 Lampen die ich mir anfangs für viel Geld gekauft habe, gefielen mir nun auch nicht mehr. Mit ihrer schwarzen Kunststoffschale passten sie sowieso nicht mehr ins Gesamtbild und gingen endlich in meinem dritten und letzten Unfall kaputt.

Die Specials

Bremslicht

ThumbWenn man während der Ausbildung mal etwas gemütliche Momente hat, was tut man da? Genau, man bastelt total überflüssiges Elektronik Zeug’s für sein Auto. Genauso entstand die dritte Bremsleuchte. Es ist eine quer geschlitzte Plexiglasscheibe die von unten mit 48, 9Pfennnig Dioden angeleuchtet wird. So schwebt quasi ein roter Balken auf der Hutablage. Alle Dioden An und Aus zu schalten währe zu einfach gewesen, deshalb kam noch ein Linearpoti in den Beifahrer Fußraum. Das misst wie tief das Bremspedal hinunter gedrückt wird. "Proportional” dazu wird dann ein kürzerer oder längerer Balken gezeigt. Das ist zwar nicht erlaubt, aber stört eh keinen weil man es bei tageslicht sowieso nur von innen sieht. (hätte doch mehr als 9 Pfennig für die Dioden investieren sollen.)

Board PC

ThumbDie Idee zu dem Computer kam mir weil ich kein modernes MP3 Radio verbauen wollte. Denke es sieht einfach nicht schön aus wenn im Wurzelholz Armaturenbrett Delfine herumspringen die rhythmisch die Farbe wechseln. Ein 5,5 Zoll Monitor der sich schön im Handschuhfach verstecken lässt wahr als erstes gefunden. Gesteuert wurde das ganze schon von Anfang an über eine Infrarot Tastatur Maus Kombination. Die leider nicht ganz so einfach nach zu kaufen ist wenn man sie nach einem kurzen stop mal auf dem Autodacht vergisst. (Wenn jemand eine Tastatur irgendwo an einer holländischen Autobahn findet, bitte nachschicken) Für den Empfänger musste der Aschenbecher weichen. Kein Problem denn ich bin Nichtraucher, nur flog ab dem Zeitpunkt Kleingeld und Schrauben immer auf dem Boden herum. Soweit alles fertig… ach ne der PC fehlt ja noch!Thumb
Der muss dann wohl in den Kofferraum. Zunächst wurde er als macro atx Board federnd gelagert an die Decke gehangen. Die Spannungsversorgung übernahm ein Standart 230V PC Netzteil. 230V? Ja, dazu musste natürlich von nen Trapezinverter 12V DC auf 230VAC. Das war trotzdem noch halb so teuer als wenn man sich ein 12V PC Netzteil kauft, und es fällt noch eine Schukosteckdose dabei ab an der man prima sein Handy oder was auch immer laden kann. Das Konzept mit dem hängenden macro atx Gehäuse stellte sich schnell als Reinfall raus. Zum einen hatte man kaum noch Platz im Kofferraum zum andern tat der Festplatte das Herumgehoppel des ganzen Gestells nicht gerade gut. Also wurde in der zweiten Version das ganze auf Gummifüssen in den Boden verlagert. Ein handelsübliches atx Board ersetze das würfelförmige macro atx. Die Festplatte bekam ein eigenen Schlitten der von Oeldämpfern aus einem ausrangierten CD-Wechsler in ruhe gehalten wurde. Das ganze verschwand dann unter einer hüptschen ALU Gerstenkornblechverschalung. Eine Geniale Lösung, nur das Reserverad musste dafür leider draußen bleiben. Aber wer braucht das schon.

Rücklichter

ThumbWer klare Rückgläser hat kennt es, die lackierten Lampen werden schneller rosa und dann weiß. Mit Lampentauchlack ständig nachlackieren ist auch nervig, zudem sie bei jeder Schicht dunkler werden. Die normalen LED Rücklichter mit 6-7 „superhellen” Leuchtdioden wahren mir damals auch irgendwie zu dunkel. Da kam es mir gerade recht dass ich in der Uni durch Zufall von einer Firma namens Luxon erfahren habe die neu entwickelten Leuchtdioden mit einer nie da gewesene Helligkeit vertreibt. Eine davon reicht um sowohl das Brems- wie auch Rücklicht angemessen nachzubilden und dass richtig schön ROT.

Dieser Text in der MinigrafieDiese Bilder in der Minigrafie
Chttp:/ruhrpott-mini-ig.de
Logos Statistik Impressum
TDo 13.12.18 22:04